Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Be smarter than your phone

Foto zeigt Plakat der Präventionskampagne gegen die Ablenkung am Steuer
Be smarter than your phone
Eine Präventionskampagne gegen die Ablenkung am Steuer
Lars Ridderbusch

Be smarter than your phone ist eine gemeinsame Kampagne der Kreispolizeibehörden Paderborn und Lippe gegen die Ablenkung beim Fahren. Die Teilnahme am Straßenverkehr bedarf heute mehr denn je der uneingeschränkten Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer. Mobilität ist heute bis ins hohe Alter möglich und wichtig. Der Verkehr auf unseren Straßen wir immer dichter. Gleichzeitig nimmt die Informationsdichte zu. Dank mobiler Computer und Smartphones sind wir immer und überall erreichbar, können uns Informationen an nahezu jeder Örtlichkeit abrufen. Die Menschen stehen in permanentem Kontakt zueinander und können sich jederzeit austauschen… Jederzeit? Spätestens während der Teilnahme am Straßenverkehr muss dieses aber aufhören und in den Hintergrund treten!

Ob als Fußgänger, Radfahrer oder motorisierter Verkehrsteilnehmer, im Straßenverkehr gilt: Be smarter than your phone! Lassen Sie die Finger von ihrem Smartphone!

Zahlreiche Verkehrsunfälle, teils mit schweren Unfallfolgen für die Beteiligten, sind auf die Ablenkung beim Fahren zurückzuführen. Nicht zuletzt deshalb ist dieses Thema landesweit in den Fokus gerückt. Wer bei 50 km/h gefahrener Geschwindigkeit nur für zwei Sekunden auf das Display seines Handys schaut, legt 30 Meter „im Blindflug“ zurück. Und wir alle wissen: es dauert deutlich länger eine whats ap-Nachricht zu lesen oder zu schreiben.

Die Kreispolizeibehörde Lippe registriert ebenfalls immer weiter steigende Zahlen. Im Jahr 2014 stellten Polizeibeamte 437 Verstöße fest. Im Jahr 2015 waren es derer bereits 654. In diesem Jahr mussten Polizeibeamte bereits über 600 Mal wegen der verbotswidrigen Benutzung von Smartphones einschreiten (Stand: Juni 2016)! Diese Zahlen sind alarmierend und verdeutlichen, dass die Gefahr, die von der Nutzung derartiger Geräte im Straßenverkehr ausgeht, immer noch nicht in allen Köpfen angekommen ist.

Die Kreispolizeibehörden Paderborn und Lippe haben mit tatkräftiger Unterstützung der Hochschule OWL aus Lemgo drei Videospots zu diesem Thema erstellt. Die Studierenden setzten die polizeilichen Vorgaben exzellent um und erreichen mit einer Mischung aus Humor und Schreck ihr Publikum. Zielgruppe der Spots sind grundsätzlich alle Verkehrsteilnehmer. Die polizeilichen Auswertungen haben allerdings ergeben, dass junge Erwachsene ihr Smartphone deutlich häufiger verbotswidrig nutzen als andere Altersgruppen. Von daher war es den Verantwortlichen bei der Polizei wichtig, dass die Videos von jungen Erwachsenen für junge Erwachsene geschaffen wurden.

Wir wünschen uns, dass diese jeweils ein minütigen Videospots, möglichst häufig angeklickt und natürlich „geteilt“ werden.
Die Spots finden Sie rechts im Downloadbereich!

Ihre Kreispolizeibehörde Lippe

Weitere Informationen zu diesem Thema