Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

„Lipper lassen keinen allein“

Lipper lassen keinen allein
„Lipper lassen keinen allein“
Landrat ehrt couragierte Menschen.
Nina Ehm

„Wir sind heute hier, weil Sie nicht weggeschaut haben, als andere Menschen Ihre Hilfe brauchten!“ So begrüßte Landrat und Behördenleiter der Polizei Dr. Axel Lehmann insgesamt 13 couragierte Gäste, die seiner Einladung zur Veranstaltung „Lipper lassen keinen allein“ am Freitagnachmittag (9. Oktober 2020) im Kreishaus in Detmold gefolgt sind.

In einer Feierstunde, zu der auch Medienvertreter eingeladen waren, wurden Menschen geehrt, die in nicht alltäglichen, teilweise gefährlichen Situationen Zivilcourage gezeigt haben. „Sie haben dazu beigetragen, dass Straftaten verhindert oder aufgeklärt und Menschenleben gerettet werden konnten.“, lobte Dr. Lehmann. Durch die Veranstaltung möchte die Polizei andere Lipperinnen und Lipper – getreu der Devise „Hinsehen, Handeln, Hilfe holen“ – zur Nachahmung anregen, denn couragiertes Handeln ist leider nicht selbstverständlich. Der Behördenleiter der Polizei betonte allerdings auch ganz klar, dass niemand den Helden oder die Heldin spielen sollte: „Denken Sie immer zuerst an Ihre eigene Sicherheit und daran, die Rettungskräfte zu benachrichtigen.“

Auch die Vizepräsidentin des Kreisverbandes Lippe e. V. vom Deutschen Roten Kreuz, Maria Prinzessin zur Lippe, bedankte sich bei den Gästen für ihre Zivilcourage: „Sie haben in schwierigen Situationen geholfen und dabei Mut und Herz gezeigt.“
Als Anerkennung und Dankeschön für ihr vorbildliches Verhalten erhielten die 13 mutigen Gäste zum Schluss der Feierstunde zwei Präsente von Dr. Lehmann und Maria Prinzessin zur Lippe.

Die 9 Sachverhalte der couragierten Gäste von „Lipper lassen keinen allein 2020“:

Hilflosen Menschen versorgt
Dimitri Martens (36 Jahre / Horn-Bad Meinberg) kümmerte sich am 30. September 2019 in Horn-Bad Meinberg um einen hilflosen Menschen. Er entdeckte den stark alkoholisierten Mann und informierte umgehend die Polizei, um zu vermeiden, dass dem Mann Schlimmeres passiert. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte behielt Herr Martens den Mann umsichtig im Auge und leistete erste wichtige Rettungsmaßnahmen, als dieser stürzte.

Suizid verhindert
Fynn Luca Fehring (15 Jahre / Lemgo) sorgte am 8. November 2019 in Lemgo durch sein Verhalten dafür, dass ein Suizid vom Dach eines Parkhauses verhindert werden konnte. Als Herr Fehring den Suizidenten entdeckte, ging er direkt zu ihm und sprach ihn an. Er unterhielt sich mit dem Mann bis die Polizei eintraf. Durch seine persönliche Ansprache schaffte Herr Fehring es Vertrauen zum Suizidenten aufzubauen. Auf diese Weise bereitete er der Polizei den Weg für das weitere Vorgehen, so dass die Selbsttötung verhindert werden konnte.

Beamte bei Festnahme unterstützt
Ralf Jordan (55 Jahre / Lemgo) und Michael Huppertz (48 Jahre / Lemgo) unterstützten am 19. Januar 2020 in Lemgo zwei Polizeibeamte. Diese waren dabei einen gesuchten Straftäter festzunehmen, der starken Widerstand leistete, so dass bereits ein Beamter verletzt worden war. Die beiden Männer bemerkten die schwierige Einsatzsituation, eilten herbei und hielten den Täter fest, bis weitere polizeiliche Unterstützung eintraf und er fixiert und festgenommen werden konnte.

Flüchtige Diebin gestellt
Franka-Ela Sevim (29 Jahre / Detmold) half der Polizei am 5. Februar 2020 in Horn dabei eine Ladendiebin samt Diebesgut zu fassen. Frau Sevim bemerkte, wie eine Frau Pfefferspray gegen einen Kassierer einsetzte und flüchtete. Als Frau Sevim erfuhr, dass es sich bei der flüchtigen Frau um eine Ladendiebin handelt, verfolgte sie diese mit ihrem PKW. Parallel dazu verständigte sie die Polizei und hielt während der Verfolgung Kontakt mit den Beamten, um immer wieder den genauen Standort der Diebin durchzugeben, bis die Täterin gefasst und das Diebesgut sichergestellt werden konnte.

Vermisstem Mädchen das Leben gerettet
Diana Wiens (17 Jahre / Lage), Sina Marie Schniedermann (17 Jahre / Detmold), Stefan Fleer (20 Jahre / Detmold), Peter Janzen (20 Jahre / Detmold) und Pascal Wolff (20 Jahre / Detmold) fanden am 21. Februar 2020 in Detmold eine hilflose, vermisste 17-Jährige und retteten ihr das Leben. Das stark alkoholisierte Mädchen war in dieser Nacht vermisst gemeldet worden. Die fünf Freunde entdeckten das Mädchen völlig durchnässt und unterkühlt in einem Bachlauf neben einem Gehweg und riefen den Rettungsdienst. Bis dieser eintraf, zogen sie die Vermisste gemeinsam aus dem Bach und leisteten erste Hilfe bis die Sanitäter vor Ort waren.

Enkeltrick verhindert
Stefanie Quabus (42 Jahre / Oerlinghausen) und Ute Henrich-Held (59 Jahre / Lage) verhinderten am 9. März 2020 in Oerlinghausen einen „Enkeltrick“-Geldbetrug. Frau Quabus fuhr an diesem Tag eine ältere Dame zur Bank, die dort 20.000 Euro abheben wollte. Bei der Fahrt erzählte ihr die Dame, dass eine Freundin ihrer Tochter das Geld dringend benötigen würde. Da Frau Quabus die Geschichte seltsam vorkam, begleitete sie die Seniorin in die Bank und signalisierte dort der Bankangestellten Frau Henrich-Held, dass die Geschichte verdächtig sei. Auch Frau Henrich-Held schöpfte bei der hohen Geldsumme Verdacht. Sie zahlte der älteren Dame den Geldbetrag nicht aus und informierte die Polizei, so dass der Betrug vereitelt werden konnte.

Betrunkenen Autofahrer gestoppt
Stefanie Hubert (51 Jahre / Ahnsen) stoppte am 10. März 2020 im Kalletal die Fahrt eines betrunkenen Autofahrers und verhinderte so mögliche, gefährliche Verkehrsunfälle. Frau Hubert bemerkte den Autofahrer aufgrund seiner auffälligen Fahrweise und folgte dem PKW zunächst eine längere Strecke. Als der Autofahrer mitten auf der Fahrbahn stehen blieb, zog sie ihm den Schlüssel aus dem Zündschloss, so dass die Fahrt nicht fortgesetzt werden konnte, und benachrichtigte die Polizei.

Einbrecher erwischt
Melania Magdalena Busekros (62 Jahre / Bad Salzuflen) meldete der Polizei am 22. März 2020 in Bad Salzuflen einen Einbrecher, der gerade versuchte in einen Kiosk einzudringen. Frau Busekros beobachtete die Tat vom Balkon ihrer Wohnung aus. Als sie entdeckte, dass der Unbekannte die Tür des Kiosks aufbrach, wählte sie den Notruf. So konnte die Polizei den Einbrecher auf frischer Tat mit Diebesgut ertappen und festnehmen.

Verwirrten Autofahrer gemeldet 
Mario Kalin (26 Jahre / Kalletal) half der Polizei am 22. April 2020 in Detmold einen 83-jährigen verwirrten Autofahrer an der Weiterfahrt zu hindern. Herr Kalin meldete der Polizei den Autofahrer, da dieser sich selbst und andere Verkehrsteilnehmende in gefährliche Situationen brachte. Um diesen weiter im Blick zu haben bis die Polizei eintraf, folgte er dem Fahrzeug, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen. Durch ihn wusste die Polizei genau, wo das Fahrzeug sich befindet, so dass der Autofahrer gestoppt und der Führerschein sichergestellt werden konnte.