Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Falsche Polizeibeamte am Telefon

Bild der Lippischen Rose
Falsche Polizeibeamte am Telefon
Auch in Lippe werden Opfer angerufen

Derzeit häufen sich wieder einmal Anrufe von angeblichen Polizisten, die den Menschen vortäuschen, Opfer einer kriminellen Handlung zu sein. Diese kriminelle Masche tritt auch hier in Lippe auf. Insbesondere ältere Menschen werden von den Betrügern angerufen.

Unter Ausnutzung aktueller Berichterstattungen in den Medien, werden die Opfer in die Irre geführt. So wird dem Angerufenen z.B. erklärt, es gäbe einen Einsatz gegen eine ausländische Bande, die einen Einbruch bei den Angerufenen plane.

Die Täter fragen ihre Opfer dabei geschickt nach Wertsachen, wie Schmuck, Bargeld und Bankvermögen, ab. Dann bringen sie die meist älteren Menschen dazu, ihr Vermögen von der Bank abzuheben, weil es dort angeblich nicht sicher sei und übergeben es den „falschen Polizisten zur Eigentumssicherung oder als Beweismittel“.

Die Fantasie der Täter ist dabei schier grenzenlos. Sie „schlüpfen in Rolle“ des Polizeibeamten, des Richters oder eines Staatsanwaltes.

Über ausländische Telefonanbieter sind die Täter in der Lage, jede beliebige Telefonnummer im Display des Angerufenen anzeigen zu lassen.

Sollten Sie derartige Anrufe erhalten, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihre Polizei in Lippe. Scheuen Sie sich bitte auch nicht, dafür den Notruf der Polizei, die 110, zu wählen!

Die Kriminalpolizei hat mit ihren Kooperationspartnern Präventions-Tipps für alle Bürgerinnen und Bürger zusammengefasst.

Da Opfer dieser Masche oftmals ihre Guthaben von Konten bei Banken und Sparkassen abheben, haben wir auch Verhaltensweisen und Tipps für Bankangestellte mit aufgenommen.

Diese, aber auch weitere Tipps, sowie weitergehende Links zu Kooperationspartnern, finden Sie im rechten Bereich dieser Seite!