Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Junge Fahrer

Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt
Junge Fahrer
Zielgruppe sind die 16- bis 24-jährigen motorisierten Verkehrsteilnehmer

Die Gruppe unterliegt besonderen Gefahren aufgrund der mangelnden fahrpraktischen Fertigkeiten und der hohen Risikobereitschaft der motorisierten Fahranfänger. In diesem Bereich ist es die Aufgabe der Verkehrssicherheitsberater, die jeweiligen Fachlehrer zu unterstützen und Materialien aus dem polizeilichen Bereich zur Verfügung zu stellen.

Im Unterricht der weiterführenden und berufsbildenden Schulen sowie der Ausbildungsbetriebe werden verhaltensbedingte Unfallursachen, wie Unaufmerksamkeit, Leichtsinn und Prestigedenken analysiert und Gründe, Motive und Einstellungen bei "Fahrerflucht" thematisiert.

Demonstrationen an einem Simulator sollen die Gefahren durch alkoholisiertes Fahren verdeutlichen und zu Verhaltensänderungen führen. Ebenso wird in Diskussionen und schulischen Informationsveranstaltungen auf altersspezifische Gefährdungen eingegangen.

  • Geschwindigkeit
  • Alkohol
  • Drogen
  • Aggressionen im Straßenverkehr
  • Analyse von verhaltensbedingten Unfallursachen wie Leichtsinn/Überheblichkeit
  • Prestigedenken/Recht des Stärkeren
  • Unaufmerksamkeit
  • Rechtsfolgen bei Verkehrsstraftaten
  • Trunkenheit im Straßenverkehr
  • Fahren unter Drogeneinfluss
  • Folgen von technischen Veränderungen an Fahrzeugen und das Erlöschen der Betriebserlaubnis
  • Fahrphysik: Demonstration fahrpraktischer Übungen und Erarbeiten/Errechnen des Anhalteweges