Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Menschen aus Lippe für Zivilcourage geehrt

 Menschen aus Lippe geehrt
Menschen aus Lippe für Zivilcourage geehrt
„Lipper lassen keinen allein“ 2021 - Landrat Dr. Axel Lehmann ehrt couragierte Menschen aus Lippe.

„Couragiert zu handeln, wenn Mitmenschen in Not geraten sind, ist leider nicht selbstverständlich. Sie haben nicht nur hingesehen, sondern schnell eingegriffen und Hilfe geholt oder geleistet“, so fasste Landrat Dr. Axel Lehmann die Leistung der geladenen 10 Gäste bei der Veranstaltung „Lipper lassen keinen allein“ am Freitagnachmittag (17. September 2021) zusammen.


Die couragierten Lipperinnen und Lipper wurden bei einer Feierstunde im Kreishaus in Detmold geehrt, da sie in nicht alltäglichen und teilweise sogar gefährlichen Situationen geholfen und Zivilcourage gezeigt haben. Dafür bedankte sich Dr. Lehmann herzlich: „Ich hoffe sehr, dass sich andere Menschen ein Beispiel an Ihrem vorbildlichen Verhalten nehmen.“ Durch die Veranstaltung, zu der auch Medienvertretende eingeladen waren, möchten Polizei und DRK-Kreisverband Lippe andere Bürgerinnen und Bürger zur Nachahmung anregen und das wichtige Thema Zivilcourage in den Fokus stellen.


Auch der Geschäftsführer des Kreisverbandes Lippe e. V. vom Deutschen Roten Kreuz, Klaus-Jürgen Wolf, dankte den Gästen für ihr beherztes Eingreifen: „Ich bin beeindruckt von Ihrer Hilfsbereitschaft. Sie haben meinen größten Respekt. Im Gegensatz zu unserem geschulten Personal wurden Sie auf diese Situationen nicht vorbereitet“. Als Anerkennung und Dankeschön für ihr vorbildliches Verhalten erhielten die Ehrengäste Präsente von Dr. Lehmann und Herrn Wolf.


Auch Polizeioberrat Peter Pauls, Leiter der Direktion Verkehr bei der lippischen Polizei, wandte sich zum Abschluss mit persönlichen Worten an die Geehrten. Er betonte, dass niemand den Helden oder die Heldin spielen sollte: „Denken Sie immer zuerst an Ihre eigene Sicherheit und daran, die Rettungskräfte zu benachrichtigen. Riskieren Sie nicht leichtfertig Ihre Gesundheit und Ihr Leben, sondern rufen Sie die Profis von Feuerwehr und Polizei hinzu.“


Die Sachverhalte der couragierten Gäste von „Lipper lassen keinen allein 2021“:


Städtischen Mitarbeitenden geholfen
Doran Friedrichs (28 Jahre / Lemgo) half am 20. August 2020 Mitarbeitenden des Lemgoer Jugendamtes, als es dort zu tumultartigen Zuständen kam. Ein randalierendes Ehepaar verletzte im Amtsgebäude Mitarbeitende und drohte das Gebäude anzustecken. Schließlich gelang es sie auf den Marktplatz zu drängen, wo sie jedoch weiter randalierten und ein Bettlaken in Brand steckten. Herr Friedrichs verhinderte mit weiteren Helfern eine Ausbreitung des Feuers und hielt den Mann auf Distanz, bis die Polizei eintraf und sich die Lage beruhigte.

Nach Verkehrsunfall Erste Hilfe geleistet
Robin Wetzel (26 Jahre / Detmold) und Enrico Haberkorn (45 Jahre / Detmold) leisteten am 26. September 2020 bei einem Schwerverletzten Erste Hilfe nach einem Verkehrsunfall in Augustdorf. Ein Autofahrer übersah bei Dunkelheit und Regen zwei Joggende. Er touchierte einen Läufer, verletzte ihn schwer und fuhr zunächst einfach weiter. Herr Wetzel und Herr Haberkorn alarmierten umgehend die Rettungskräfte und kümmerten sich vorbildlich um den Mann, bis er in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.

Tötungsdelikt verhindert
Timon-Christopher Pfromm (33 Jahre / Lemgo) sah am 22. Oktober 2020 aus seinem Auto heraus, wie ein Mann in Lemgo mehrfach mit einem Radschlüssel auf den Kopf einer Frau einschlug. Diese war zuvor mit dem Fahrrad unterwegs, als der Mann sie plötzlich angriff. Herr Pfromm reagierte sofort und schrie den Täter an, bis dieser von seinem Opfer abließ und flüchtete. Durch sein unmittelbares Handeln verhinderte er ein mögliches Tötungsdelikt und rettete der Frau das Leben.

Nach Autoaufbruch erwischt
Anika Pehlic (39 Jahre / Extertal) trug mit ihrem engagierten Einsatz am 24. März 2021 dazu bei, dass die Polizei einen Jugendlichen nach einem versuchten Autoaufbruch festnehmen konnte. Frau Pehlic hörte den Täter, als er sich nachts in Bösingfeld an einem parkenden Fahrzeug zu schaffen machte und informierte direkt die Polizei. Sie machte sich bewusst nicht bemerkbar und beobachtete den Täter sowie seine spätere Fluchtrichtung. Mit diesen Informationen konnte der Autoknacker kurz darauf in der Nähe des Tatortes gestellt werden.

Dementem und unterkühltem Mann das Leben gerettet
Andrea Claus (50 Jahre / Bad Salzuflen) und ihre Tochter Miriam (17 Jahre / Bad Salzuflen) fanden am 6. April 2021 in Leopoldshöhe einen bereits stark unterkühlten älteren Herrn und leisteten Erste Hilfe. Sie entdeckten den dementen Mann am frühen Morgen auf einem Grünstreifen liegend, als sie Zeitungen austrugen. Schnell riefen sie die Rettungskräfte hinzu. Um zu verhindern, dass der Senior noch weiter auskühlte, legten Frau Claus und Miriam eine Rettungsdecke über ihn. So retteten sie ihm vermutlich das Leben, da akute Lebensgefahr bestand.

Brand in einem Mehrfamilienhaus gemeldet
Oleg Sinner (38 Jahre / Detmold) meldete am 24. April 2021 einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Detmold und bewahrte so mehrere Menschen vor schweren Verletzungen. Herr Sinner bemerkte von seinem Balkon aus Rauch in dem Haus aufsteigen und informierte umgehend die Feuerwehr. Er rettete bereits erste Menschen aus dem Haus und wies den Rettungskräften den etwas komplizierten Weg zu diesem. So konnte die Feuerwehr den Zimmerbrand schnell löschen und alle Bewohnerinnen und Bewohner rechtzeitig retten.

Rollerdiebstahl verhindert
Marc-Dafydd Williams (32 Jahre / Detmold) verhinderte am 3. Juni 2021 in Detmold einen Rollerdiebstahl und trug durch seine gute Zeugenaussage zur Festnahme der Tatverdächtigen bei. Nachts beobachtete Herr Williams wie zwei Jugendliche offensichtlich einen Motorroller stehlen wollten und verständigte die Polizei. Aufgrund seiner guten Zeugenaussage und Beschreibung konnten die beiden Flüchtigen noch in der Nähe des Tatortes festgenommen werden.

Verletztem nach schwerem Verkehrsunfall geholfen
Jana Diser (18 Jahre / Leopoldshöhe) kümmerte sich am 29. Juni 2021 nach einem schweren Verkehrsunfall in Bad Salzuflen als junge Fahranfängerin vorbildlich um einen Verletzten. Der Fahrer eines Traktors missachtete die Vorfahrt eines Autos und stieß mit diesem zusammen, so dass der PKW in den Gegenverkehr geriet und mit einem LKW kollidierte. Frau Dieser eilte dem Fahrer des Wagens, der schwere Verletzungen erlitt, sofort zur Hilfe und betreute ihn vorbildlich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.
 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110