Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Riegel vor! Aktionstag 2021

Einbrecher steigt in Keller ein
Riegel vor! Aktionstag 2021
Ein Einbruch ist für viele Menschen ein schockierendes Erlebnis – zum Teil nicht nur mit finanziellen, sondern auch mit tiefgreifenden psychologischen Folgen. Das Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden kann verloren gehen.

Damit Ihnen das nicht passiert, informieren wir Sie im Rahmen der landesweiten Präventionsaktion „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ über Möglichkeiten des Einbruchschutzes. Durch richtiges Verhalten und eine gute Sicherungstechnik können viele Einbrüche verhindert werden.

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Lippe mit 323 Taten im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr nochmals leicht gesunken und bestätigt den seit 2018 bestehenden Abwärtstrend auf diesem Kriminalitätssektor. Trotz der sinkenden Zahlen gilt es für die Polizei Lippe weiterhin konsequent gegen den Wohnungseinbruch vorzugehen. Jeder Wohnungseinbruch ist einer zu viel!

Im Jahr 2020 scheiterten fast die Hälfte der Einbrüche (42%). Dieser gute Wert ist den technischen Sicherungseinrichtungen sowie Menschen zu verdanken, die Verdächtiges sofort über den Notruf 110 der Polizei gemeldet haben.

Gut 35% der Einbrüche geschehen während der Tageszeit. Insbesondere hier ist die Polizei auf Ihre Wahrnehmungen in Ihrem Wohnumfeld angewiesen!

Was können Sie konkret tun?

  • Achten Sie auf verdächtige Personen, Fahrzeuge und Geräusche.

  • Rufen Sie im Verdachtsfall sofort die Polizei über 110.

  • Sorgen Sie vor: Schließen Sie stets Türen und Fenster, auch wenn Sie nur kurz das Haus verlassen. Lassen Sie zum Beispiel Nachbarn Ihren Briefkasten leeren, wenn Sie in den Urlaub fahren. Viele Kleinigkeiten in Ihrem Verhalten können beim Schutz Ihres Heims helfen.

  • Holen Sie sich Unterstützung: Lassen Sie sich neutral und kostenlos von Ihrer Polizei zum Einbruchschutz beraten.

 

Wie und vom wem kann ich mich beraten lassen?

Das Netzwerk "Zuhause sicher" ist eine gemeinsame Initiative von Polizei, Kommunen, Handwerksorganisation sowie Unternehmen aus Handwerk, Industrie und Versicherungswirtschaft, die sich für die Stärkung der Kriminalprävention in der Bevölkerung einsetzt.
Die Polizei Lippe gibt Ihnen Informationen, wie Sie Ihr Zuhause wirkungsvoll schützen können und welche Sicherungstechnik geeignet ist. Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich einfach an unsere kriminalpolizeiliche Beratungsstelle: Telefonnummer 05231/6090, Ansprechpartner Kriminalhauptkommissar Tim Lukowski. Wir beraten Sie neutral und kostenlos über Sicherungsmaßnahmen, die aus Sicht der Polizei für Ihr Haus oder Ihre Wohnung sinnvoll und empfehlenswert sind.

Sichern Sie Ihr Zuhause vor Einbrechern und sorgen Sie für Sicherheit und Geborgenheit in den eigenen vier Wänden!

Hat Ihr Heim einen von der Schutzgemeinschaft festgelegten Standard erreicht, so erhalten Sie für Ihr Heim eine Plakette, die an der Hauswand anzubringen ist. Diese bestätigt, dass Ihr Heim besonders gut gegen Wohnungseinbruch geschützt ist. Häuser und Wohnungen, an denen diese Plakette angebracht worden ist, sind so gut wie nie von Wohnungseinbruch betroffen.

Woran liegt das?

Einbrecher wollen Ihr Hab und Gut. Um daran zu gelangen, wollen die Täter möglichst schnell in das Objekt eindringen. Mindestens genauso schnell wollen sie auch wieder hinaus, wenn sie ihr Ziel erreicht haben. Ein Einbruch dauert meist nur wenige Minuten!

Gelangen die Einbrecher an ein Haus, an dem die Plakette angebracht ist, so versuchen sie oft erst gar nicht dort einzusteigen. Die Täter wissen, dass sie aufgrund der besonderen technischen Sicherungen nicht so schnell in diese Gebäude gelangen können.

Mit diesem Wissen hat auch die Wohnbau Lemgo e. G. ihre neuesten Gebäude errichtet beziehungsweise Bestandsobjekte entsprechend renoviert. Am 29. Oktober 2021 werden die begehrten Plaketten übergeben und an diesen Gebäuden angebracht. 

 

Die größten Irrtümer zum Thema Einbruchsschutz

Schon gewusst: Zum Thema Einbruchschutz kursieren viele Irrtümer. Einige sind davon überzeugt, dass Einbrecher nur nachts kommen, andere halten ihren Hund für die beste Alarmanlage. Doch ist das wirklich so? Unser Experte für technische Einbruchssicherung, Kriminalhauptkommissar Tim Lukowski, klärt die größten 7 Irrtümer auf: Wohnungseinbruchsradar (polizei.nrw)

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110