Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Verkehrsunfallstatistik 2020

Direktionsleiter Verkehr Polizeirat Peter Pauls und Abteilungsleiterin Polizei Polizeidirektorin Margit Picker
Verkehrsunfallstatistik 2020
Am 10. März 2021 stellten Abteilungsleiterin Polizei Polizeidirektorin Margit Picker und Direktionsleiter Verkehr Polizeirat Peter Pauls die Verkehrsunfallstatistik 2020 für den Kreis Lippe den Medien vor. Informationen zur Verkehrsunfallentwicklung im Kreis Lippe auch aus den vergangenen Jahre erhalten Sie im rechten Teil dieser Seite!
Laura Merks

Die Verkehrsunfallstatistik des Jahres 2020 für den Kreis Lippe ist deutlich von der Corona-Pandemie beeinflusst, erläuterten Polizeidirektorin Margit Picker (Abteilungsleiterin Polizei) und Polizeirat Peter Pauls (Direktionsleiter Verkehr) in der Pressekonferenz zur Verkehrsunfallstatistik 2020 am 10. März 2021. Durch das geänderte Mobilitätsverhalten der Bürger:innen z.B. aufgrund von Homeoffice-Regelungen und Kontaktbeschränkungen ist die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle im Kreis Lippe um 17,3 % gesunken. Die Anzahl von 7924 Verkehrsunfällen im Jahr 2020 stellt damit den niedrigsten Stand der vergangenen 10 Jahre dar.

Dieses Ergebnis führt erfreulicherweise auch zu weniger verletzten oder gar getöteten Personen bei Verkehrsunfällen. Beim Verkehrsunfall mit Personenschaden ist ein Rückgang von 9,4 % zu verzeichnen. 845 Verkehrsunfälle mit Personenschaden gab es 2020, 88 weniger als im Vorjahr. 1039 Personen wurden 2020 bei Verkehrsunfällen auf lippischen Straßen verletzt. Insgesamt gab es 139 verletzte Personen weniger als im Vorjahr (- 11,8 %). 7 Personen sind tragischer Weise bei Verkehrsunfällen auf lippischen Straßen gestorben, 2019 waren es 8.

Auch im vergangenen Jahr gehört jede:r 5. bei einem Verkehrsunfall Verunglückte der Altersgruppe der jungen Erwachsenen (18 bis 24 Jahre) an. Der Anteil der 18 - 24-Jährigen an den Gesamtverunglückten betrug 2020 fast 20 % mit einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von nur etwa 7,7 %.

Um die unterschiedlichen Behörden in NRW vergleichen zu können, wird die Anzahl der Verunglückten ins Verhältnis zur Einwohnerzahl gesetzt. Im Ranking dieser sogenannten Verunglücktenhäufigkeitszahl (VHZ) aller 29 nordrheinwestfälischen Landratsbehörden findet sich die Kreispolizeibehörde Lippe 2020 an 4. Stelle wieder. Mit einer VHZ von 301 liegt Lippe auch unter dem Landeswert von 373. In Lippe liegt das Risiko, bei einem Verkehrsunfall zu verunglücken, im Vergleich mit anderen Bereichen des Landes Nordrhein-Westfalen weiterhin unter dem Durchschnitt.

Erfreulicherweise sind auch die Fallzahlen bei den Verkehrsunfällen mit Flucht von 1801 auf 1571 gesunken. Leider ist die Aufklärung der Verkehrsunfallfluchten häufig besonders schwierig, da kaum Ermittlungsansätze vorliegen. Entscheidender Punkt bei der Aufklärungsleistung dieser Delikte, insbesondere wenn es sich um verursachte Schäden an geparkten Fahrzeugen handelt, bleiben weiterhin die Beobachtungen und Hinweise von aufmerksamen Zeugen:innen. Daher appelliert die Polizei Lippe, Beobachtungen bei Verkehrsunfällen grundsätzlich und unverzüglich der Polizei mitzuteilen.

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110